Kosten für ausführliche Wert- und Immobiliengutachten

Bei Wertermittlungen nach § 194 BauGB richtet sich das (Netto) Honorar nach dem ermittelten Verkehrswert. Hier war die Honorartafel zu § 34 HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) bis vor kurzem maßgebend. Um weiterhin eine konstante Qualität zu gewährleisten, wird das Honorar weiterhin in Anlehnung an die HOAI berechnet.

Gerne unterbreiten wir Ihnen aber auch ein individuelles Angebot zu einem Festpreis.

Bei Gutachten für Gerichte allerdings kommt nur eine Entschädigung nach dem Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen in Frage.

§ 34 Wertermittlungen HOAI

Das Honorar richtet sich nach dem Wert der Grundstücke, Gebäude, anderen Bauwerke oder Rechte, der nach dem Zweck der Ermittlung zum Zeitpunkt der Wertermittlung festgestellt wird; bei unbebauten Grundstücken ist der Bodenwert maßgebend. Sind im Rahmen einer Wertermittlung mehrere der in Absatz 1 genannten Objekte zu bewerten, so ist das Honorar nach der Summe der ermittelten Werte der einzelnen Objekte zu berechnen.

Nach § 5a HOAI sind die zulässigen Mindest- und Höchstsätze für Zwischenstufen der in den Honorartafeln angegebenen anrechenbaren Kosten, Werte und Verrechnungseinheiten durch lineare Interpolation zu ermitteln. Die Honorartafel unterscheidet zwischen einer Normal- und einer Schwierigkeitsstufe.

Die Mindest- und Höchstsätze der Honorare für die Ermittlung des Wertes von Grundstücken, Gebäuden und anderen Bauwerken oder von Rechten an Grundstücken sind in der nachfolgenden Honorartafel festgesetzt.

Siehe: Gesetzliche Honorartafel zu § 34 Abs. 1 HOAI


Schwierigkeiten bei Immobilien Wertermittlungen

Diese können vorliegen bei Wertermittlungen…

  • für Erbbaurechte, Nießbrauchs- und Wohnrechte sowie sonstige Rechte
  • bei Umlegungen und Enteignungen
  • bei steuerlichen Bewertungen
  • bei Umlegungen und Enteignungen für unterschiedliche Nutzungsarten auf einem Grundstück
  • bei Berücksichtigung von Schadensgraden
  • bei besonderen Unfallgefahren, starkem Staub oder Schmutz
  • oder sonstigen nicht unerheblichen Erschwernissen

Bei Wertermittlungen, zu deren Durchführung der Auftragnehmer die erforderlichen Unterlagen beschaffen, überarbeiten oder anfertigen muss, z. B.

  • Beschaffung und Ergänzung der Grundstücks-, Grundbuch- und Katasterangaben
  • Feststellung der Roheinnahmen
  • Feststellung der Bewirtschaftungskosten
  • Örtliche Aufnahme von Bauten
  • Anfertigung von Systemskizzen nach Wahl
  • Ergänzung vorhandener Grundriss- und Schnittzeichnungen
  • bei Wertermittlungen für mehrere Stichtage, die im Einzelfall eine Auseinandersetzung mit Grundsatzfragen
  • der Wertermittlung und eine entsprechende schriftliche Begründung erfordern

Nebenkosten

Neben dem Honorar sind die anfallenden Nebenkosten und Auslagen in tatsächlich anfallender (gegen entsprechenden Nachweis) oder vereinbarter Höhe (ohne Nachweis) zu erstatten.